Powered by Blogger.

Januar

Hallo. Und nun ist es passiert, das erste Monat des Jahres ist vergangen und Februar steht vor die Tür. Wahnsinn, wie schnell der Zeit vergeht. Der Januar war ein sehr voller Monat mit sehr viel Stress und wenig Zeit zum lesen. Der Umzug nahm die meiste Zeit. Viel über den Monat zu erzählen gibt es eigentlich nicht. Erst in den letzten Tagen konnte ich einiges abstreichen und mich entspannen.

Es wird mir schon peinlich, wie oft ich euch den Umzug aufschwatze, aber gerade ist es halt so, dass mein Leben sich nur um das neue Haus dreht. Anfang des Monats bis etwa Mitte Januar, las ich keine einzige Seite. Erst vor ein paar Tagen griff ich wieder zum Buch und fing an wieder zu lesen.
Ich las in eine kleine Pause das Buch Aus liebe zum Buch von Ann Patchett. Ein solcher Flop, das ich kaum noch davon etwas weiss. Ich hatte am Ende fast gar nichts aus dem Buch mitgenommen, da das Buch so einen wirren Schreibstil hatte. Ob es an mir lag oder tatsächlich an das Buch kann ich euch nicht genau sagen, in jeden fall war es für mich eine Enttäuschung. Aber dafür habe ich unzählige  andere Bücher angefangen zu lesen, in der Hoffnung, dass mich irgendeins so fesseln wird, dass ich Abends wieder anfangen würde zu lesen. Leider war nicht so, und ich gab auch nach den ersten 10 bis 20 Seiten.

Geplant ist dass wir am 15. Februar in das neue Haus ziehen. Bis dahin heisst es noch Umzug und aus Koffern leben. Gute Aussichten bezüglich einem schnell vorhandenen Internetanschluss gibt es auch nicht, da es einige Probleme mit der Leitung gibt und unser Internetanbieter kann uns nicht versprechen das bis zum geplanten Termin des Umzugs das Problem behoben sein wird. Und ich ärgere mich momentan de ich keine Bücher vorstellen kann da meine Bücher schon in der neuen Wohnung sind und ich da noch keine wirklich Möglich habe Bilder für den Blog aufzunehmen. Das ärgert mich am meisten, sogar mehr als der möglicherweise unpünktliche Internetanschluss. Ihr könnt euch wahrscheinlich schon denken wie mein Februar aussehen wird. Ich freue mich überhaupt nicht darauf!


Montagsfrage #7


Hallo.  Es ist Montag und damit Zeit für die Montagsfrage

Die Montagsfrage ist eine Aktion, dass von Buchfresserchen im Leben gerufen wurde. In diese Aktion geht es darum, dass jeden Montag eine Frage rund um den Themen Lesen, Bücher und Bloggen gestellt wird, das jeder Teilnehmer innerhalb dieser Woche auf seinen Blog zu beantworten hat.

Ich veröffentliche meinen Beitrag zu der Montagsfrage jeden Montag. 

Die heutige Frage:

Hast du bestimmte Bücher aus deiner Kindheit, die schöne Erinnerungen hervorrufen?
Da gibt es einigen Büchern, die mir Erinnerungen an den vergangenen Zeiten hervorrufen. Einige habe ich hier mit mir, einige muss ich leider noch nachholen.
Aber es gibt ein besonderes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe, das ich auch hier mit mir habe. Das war das Lieblingsbuch meiner Mutter, das ich   in der Zeit zwischen Kindheit und Teenageralter gelesen habe. Damals noch in Rumänien, sprach meiner Mutter einmal von ihr Lieblingsbuch. Sehr neugierig machte ich mich auf die Suche nach das mysteriöse Buch, das das Herz meiner Mutter stählte, in die Bibliothek meiner Großeltern. Es ging um die Liebe, genauer gesagt um die verlorene Liebe und um das Leben. Ich war die erste die in meinen Freundinnenkreis ein Buch dieser Art ließ, ein Erwachsenerbuch, wie ich es damals so gerne nannte. Und ich kurierte es rasch ebenfalls zu meinem Lieblingsbuch.
Einige Jahre später entdeckte eine zweite Kopie des Buches in die Bibliothek meiner Großeltern. Beide Kopien sehr strapaziert vom lesen. Eine davon liegt jetzt in meinen Bücherregal, in meine Büchersammlung, und jedes Mal, wenn ich sie sehe, eine leichte Melancholie ergreift mich. Um die Zeiten das vergangen sind und um die schönen Erinnerungen, die ich damit verbinde, die alte Bibliothek meiner Großeltern, die wunderschöne Beziehung, die damals zu meiner Mutter bestand und vieles mehr. Ich werde mir das Buch bestimmt noch mal vornehmen, aber momentan bin ich noch nicht so weit, dass ich es tue. Aber eines Tages ... eines Tages werde ich sein, und dann werde ich jeder Seite und jedes Wort in mir einsaugen und die Erinnerungen der Vergangenheit in die Seiten einprägen. 
Welche Bücher aus eurer Kindheit besitzen einen besonderen Platz in euren Herzen und eure Erinnerungen? Erzählt mir eure Geschichten in die Kommentare, ich bin froh dies zu lesen und mich davon berauschen zu lassen. 

Ein wenig Glück von Claudia Piñeiro


Original: "Una suerte pequeña" / 2015, Unionsverlag*, 224 Seiten, gebunden, Übersetzer/ -in: Stefanie Gerhold, Einzelband,  ★★★★☆ 4 von 5 Sterne,  hier kaufen als Buch oder eBook
Ein Bahnübergang, eine heruntergelassene Schranke, ein blinkendes rotes Licht und kein Zug. Drei, fünf, acht Minuten … und kein Zug. Mary Lohan hat ihren sechsjährigen Sohn, Federico, und Juan, seinen Schulfreund, im Auto. Sie wollen ins Kino. Ihr Auto ist das dritte in der Warteschlange. Der erste Wagen umfährt die Schranke und überquert die Gleise, der zweite ebenso. Die Kinder singen vergnügt, der Filmbeginn rückt näher und kein Zug ist in Sicht. Also los, auch sie wird es wagen. Die Schranke ist schon lange ein Ärgernis. Ob ein Zug überhaupt kommt, ist ungewiss.
Zwanzig Jahre nach der Katastrophe kehrt Mary zurück in die Vergangenheit, aus der sie geflohen ist.
Zwischen herbeigesehnten Begegnungen und erschütternden Enthüllungen begreift sie endlich, dass ihre Rückkehr vielleicht so etwas wie ein wenig Glück bedeutet.

E I N    E M O T I O N A L E R   R O M A N   Ü B E R   D A S   L E B E N  U N D   D E N   T O D

Ein gefährlicher Titel mit der dazu passenden gefährlichen Geschichte! Nun allzu schnell und leicht könnte dieses Buch in die zu gut bekannte Schnulze abweichen. Aber trotz allem, überrascht mich das Buch und erweist sich als ein solides Drama, dass einen sprachlos zurück lässt.
Ich las noch nie ein Claudia Piñeiro Buch vorher, ich wusste nicht worauf ich mich hier einließ. Normalerweise hätte ich um diese Art von Roman einen großen Bogen gemacht und das aus persönlichen Gründen. Aber als ich von diesem Buch erfuhr wollte ich es unbedingt lesen.
Die Geschichte ist emotional ergreifend und regt den Leser zum Nachdenken an. Über das Leben und das Schicksal. Die Geschichte wird nicht gleich als Gesamtbild dargestellt. Der Leser liest sich Stück für Stück in die Ereignisse der Vergangenheit ein. Mann neigt bei dem Buch sehr schnell zu Vorurteilen, und genau so ging es mir an einer bestimmten Stelle auch. Wieso hat Mary nicht so und so gehandelt? Wieso hat sie nicht das und das getan? Natürlich hat Mary damals einen Fehler gemacht, aber das weiß sie und das weiß letztendlich auch der Leser. Was bringen jetzt Anschuldigungen? Nichts. Den Mary hat gelitten und das genug.
Es wird auch viel über die Sprache an sich, die Literatur und das Schreiben geredet, was mir besonders gut gefallen hat.
Claudia Piñeiro benutz keine ausgefallenen Wörter und trotzdem fühlt sich die Geschichte beim Lesen sehr real an. Nicht nur einmal habe ich mir die Frage gestellt, was hätte ich an Stelle von Mary getan, wie hätte ich gehandelt? Trotz dem sehr klaren, einfachen und schlichten Schreibstil, lädt das Buch zum endlosen Lesen ein. Die Einfachheit des Schreibstils zeigt, dass nicht immer viele Wörter nötig sind um etwas näher zu bringen. Es geht nur um die richtige Dosis an der richtigen Stelle. Claudia Pińeiros Schreibstil und die resultierende Intensität, erschlagen den Leser immer wieder.
Der Roman hat mich zur Weinen gebracht, vor Leid, Mitgefühl, Beklemmung, Ärger und Rührung.
Diese Geschichte lässt keinen Kalt.

*Vielen Dank an den Unionsverlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Leselaunen #12

Hallo ihr Lieben,
Es ist wieder Mittwoch und damit Zeit für die Leselaune. Ich weiß gar nicht, wo der Zeit hinläuft, ich habe das Gefühl als hätte ich erst gestern den letzten Leselaunen Beitrag.

Für die Neulinge zwischen euch, Leselaunen ist eine Aktion, das einmal in der Woche statt findet und eine Art Zustandsbericht über mein Leseverhalten und andere Kleinigkeiten, die ich mit eucht teilen möchte. Von Novembertochter ins Leben gerufen, wurde die Leselaunen Aktion von Buecherfantasien übernommen.

A K T U E L L E S   B U C H

Ich lese momentan zwei Büchern parallel. Ich hab gestern Abend Der Circle von Dave Eggers neu angefangen, da ich durch das langer Zeit in dem ich nichts daraus gelesen habe, jetzt völlig raus aus der Geschichte bin. Und dann lese ich noch Royal Love von Geneva Lee parallel dazu. Ich möchte dieses Jahr, einigen angefangenen Reihen beende ( auch wenn nicht so viele sind ), bevor ich neue anfange.


M O M E N T A N E   L E S E S T I M M U N G

Wenn ich könnte, würde ich alle Bücher von meinem SUB lesen, und zwar alle gleichzeitig. Keine gute Idee, wenn man bedenkt, dass meinen SUB um die 100 Bücher beträgt. Ich darf jetzt nicht aus Freude, dass ich wieder Lust zum Lesen habe, mich übernehmen. Viele Bücher parallel anfange und dann letztendlich keine davon zu Ende lesen. 

Z I T A T   D E R   W O C H E

If you get tired learn to rest,
not to quit.
– Banksy
U N D  S O N S T  S O . . .

Bei mir geht es immer noch alles Drunter und Drüber wegen des Umzugs. Das neue Haus auf Vordermann bringen und auch der Umzug an sich nimmt immer noch das meiste meiner Zeit und auch Kraft in Anspruch. Aber ich schaffe jetzt abends einige Seiten zu lesen, bevor ich schlafen gehe und das freut mich sehr. Außerdem bin ich gerade dabei mein Deutsch zu perfektionieren und das bedeutet lernen, viel lernen.
Ansonsten habe ich mir vorgenommen aktiver auf Instagram zu werden, öfters Bilder und Instastories zu veröffentliche, um euch einen tieferen Einblick in meinen Leben.

Wie ist eure momentane Lesestimmung? Was liest ihr gerade und gefällt es euch? Und sonst so? Wie läuft es bei euch?
Ich freue mich eure Antworte in die Kommentare lesen zu dürfen. 

Montagsfrage #6


Hallo. Es ist Montag und auf viele Blogs Zeit für die Montagsfrage. Vor einige Zeit habe ich für ein paar Wochen auch mal mitgemacht und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Daher habe ich mir gedacht, dass ich wieder damit anfangen könnte. Ich persönlich sehe diese Aktion als die Chance, dass ihr mich besser kennenlernt.

Die Montagsfrage ist eine Aktion, dass von Buchfresserchen im Leben gerufen wurde. In diese Aktion geht es darum, dass jeden Montag eine Frage rund um den Themen Lesen, Bücher und Bloggen gestellt wird, das jeder Teilnehmer innerhalb dieser Woche auf seinen Blog zu beantworten hat.

Meine Antworten zu den Montagsfragen werdet ihr jeden Montag hier lesen können. Die heutige Frage:


Bloggst du eher spontan oder planst du lieber was du wann veröffentlichst?
Bei mir ist es so, dass ich teilweise eine bestimmte Regelmäßigkeit verfolge, aber trotz allem spontan poste. Mein Blog ist mein Hobby, daher erlaube ich mir mal das eine oder andere faule Minuten. Wenn ich mal keine Zeit habe etwas zu posten, da es momentan mal stressvoller in mein Leben vorgeht, versuche ich mir keinen Druck zu machen, dass mir letztendlich nur die Freude am bloggen wegnimmt. Natürlich möchte ich aber auch nicht, dass ich den Blog vor sich vegetieren lasse und meine Leser sich ignoriert fühlen. Also passe ich auf, dass jede Woche mindestens einen Beitrag veröffentliche. 
Schließlich, könnte ich sagen, dass bei mir ein bisschen vom alles herrscht. Ein bisschen Regelmäßigkeit aber auch ein bisschen Spontanität. Sodass in die stressvollen Lebensabschnitte meines Lebens, mein Blog nicht einschläft, aber auch so das, wenn ich mehr freie Zeit habe einiges mehr hier zu lesen ist. 
Wie ist das bei den Bloggern zwischen euch? Ich freue mich eureMeinungen in die Kommentare lesen zu dürfen. 

Meine abgebrochenen Bücher 2016


Wenn wir ein neues Buch zu lesen anfangen, begeben wir uns auf ein neues und unbekanntes Abenteuer. Jean Paul sagte einmal, dass Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.

Aber wir sind so unterschiedlich in dem was uns ausmacht, dem was wir denken und dem woran wir gefallen finden . Und wir sind so wechselhaft und von den unterschiedlichsten Stimmungen, Gelüste und Triebe geführt, da nicht jedes Abenteuer oder jede Welt auch für jeden von uns bestimmt ist. So kommt es, dass auch nicht jedes Buch das man zur Hand nimmt auch dazu bestimmt ist von uns zu Ende gelesen zu werden.
Ich habe 2016 auch einige Bücher zur Hand genommen die ich aus unterschiedlichsten Gründen nicht zu Ende gelesen habe. Heute möchte ich euch diese Bücher vorstellen, euch erzählen wieso ich sie damals zur Seite gelegt habe und ob ich sie irgendwann noch aus den Regal raus nehmen werde um ihnen noch eine Chance zu geben oder doch nicht.


Grey: Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt | E. L. James


Sehen Sie die Welt von Fifty Shades of Grey auf ganz neue Weise – durch die Augen von Christian Grey. Erzählt in Christians eigenen Worten, erfüllt mit seinen Gedanken, Vorstellungen und Träumen zeigt E L James die Liebesgeschichte, die Millionen von Lesern auf der ganzen Welt in Bann geschlagen hat, aus völlig neuer Perspektive. Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?


Ich hab die Fifty Shakes of Grey durchgesuchtet und freute mich so sehr die Geschichte auch aus der Sicht von Christian lesen zu dürfen. Aber schon nach den ersten paar Kapiteln bemerkte ich, dass das Buch doch nicht so spannend ist wie ich mir erhofft hatte. Den Ablauf der Geschichte kannte ich schon, daher  konnte nur die Erzählungsart des Buches dazu führen den anderen das Wasser zu reichen. Irgendwann bemerkte ich, dass ich überhaupt nicht mehr zu dem Buch greife und es einfach nur zum Staubfänger auf meinem Nachtisch wurde, daher entschied ich mich es wieder ins Regal zu stellen, so das ich irgendwann mal wieder zu ihm greifen werde und es zu Ende lesen werde. Diese Hoffnung  habe ich auch heute noch, da ich das Buch als den vierte Teil der Fifty Shades of Grey Reihe betrachte und ich irgendwann die Reihe doch noch abschliessen möchte.

Saeculum | Ursula Poznanski


Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?


Ich griff zu dem Buch nur wegen einer bestimmten Empfehlung und kämpfte mich bis über die Hälfte heroisch durch aber dann legte ich es zu Seite. Das Buch wurde mir sehr schnell zu grausam aber ich wollte es nicht abbrechen, ich wollte nicht so ein Feigling sein. Aber als ich angefangen habe  Alpträume davon zu bekommen merkte ich, dass ich keine andere Wahl habe als es aufzugeben. Ob ich es je zu Ende lesen werde weiß ich noch nicht.

Der Exorzist | William Peter Blatt


Zunächst ist die bekannte Schauspielerin Chris Macneil amüsiert, als ihre kleine Tochter Regan begeistert mit einem Quija-Brett und einem Geist spielt, den sie scherzhaft Captain Howdy nennt. Doch dann scheint sich der Charakter des Kindes merklich zu verändern – und wenig später ist Regan eine gequälte, dämonische Kreatur: Besessen! Die Jesuitenpatres Damien Karras und Joseph Dyer setzen alles daran, ihre Seele vor dem ultimativen Bösen zu retten – oder ist es dafür schon zu spät?

Der Exorzist war eine Urlaubslektüre von mir. Ich hab dieses Buch kurz nach der Hälfte abgebrochen, da es mir mal wieder ein bisschen zu gruselig wurde. Wobei ich die erste Hälfte in nur einem Tag durchgelesen habe und es mir sehr gut gefallen hatte. Ich schwärmte meinem Vater davon vor und er fand es, zu meiner Überraschung, auch sehr spannend. Und dann habe ich es abrupt abgebrochen. Aber ich werde sehr bald das Buch weiter lesen, denn ich möchte unbedingt erfahren wie es endet.

Asylum | Madeleine Roux


For sixteen-year-old Dan Crawford, New Hampshire College Prep is more than a summer program—it's a lifeline. An outcast at his high school, Dan is excited to finally make some friends in his last summer before college. But when he arrives at the program, Dan learns that his dorm for the summer used to be a sanatorium, more commonly known as an asylum. And not just any asylum—a last resort for the criminally insane.

As Dan and his new friends, Abby and Jordan, explore the hidden recesses of their creepy summer home, they soon discover it's no coincidence that the three of them ended up here. Because the asylum holds the key to a terrifying past. And there are some secrets that refuse to stay buried.
Featuring found photos of unsettling history and real abandoned asylums and filled with chilling mystery and page-turning suspense, Madeleine Roux's teen debut, Asylum, is a horror story that treads the line between genius and insanity.


Ich griff zu dem Buch aus eine Laune heraus, an einem Sonntag, als ich zusammen mit meine Mutter im Bett faulenzte. Ich schaffte sehr schnell die ersten paar Kapiteln davon und fand es eigentlich unerwartet spannend. Dann in einem Ordnung-Schaffen-Rausch legte ich das Buch wieder ins Regal und griff nicht mehr danach. Als ich die Bücher für diesen Beitrag raussuchte entdeckte ich es wieder und bereute irgendwie, dass es zu dieser Liste dazugehört. Aber ich habe vor diese Tatsache demnächst zu verändern. Ich werde bestimmt demnächst irgendwann  das Buch weiterlesen.

Die Spuren meiner Mutter | Jodi Picoult


Die dreizehnjährige Jenna ist eine Einzelgängerin. Sie lebt bei ihrer Großmutter, seit ihre Mutter Alice vor zehn Jahre verschwunden ist. In einem Elefantenreservat kam es damals zu einem folgenschweren Vorfall, bei dem Elefantenforscherin Alice bewusstlos aufgefunden wurde. In ihrer Verzweiflung wendet sich Jenna an die Wahrsagerin Serenity und macht einen Privatdetektiv ausfindig. Aus dem Tagebuch von Alice, den damaligen Ermittlungsakten und mit Hilfe von Serenitys übersinnlichen Fähigkeiten gelingt es den dreien schließlich alle Puzzleteile des Unglücksfalls zusammenzusetzen. Und ganz Jodi Picoult, erfährt die Geschichte zum Schluss noch einmal eine unerwartete Wendung...

Ich brach dieses Buch so abrupt ab, dass ich selber darüber nachdenken musste wieso ich es getan habe. Es war so, dass ich auf einmal einen sehr großen Bogen um das Buch schlug und immer wieder zu anderen Büchern griff. Wieso es mir so erging wusste ich am Anfang selber nicht, besonders wenn ich darüber nachdachte wie schnell ich die erste hälfte des Buches gelesen hatte. Das Problem lag darin, dass das Buch mir auf einmal viel zu langatmig wurde. Wobei ich immer noch erfahren will wie das Buch ausgeht. Deshalb werde ich bestimmt das Buch bald zu Ende lesen.

Spione küsst man nicht | Ally Carter


Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! 

Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron „Cammie“ Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt ...

Ich griff eines Abends überraschenderweise einfach zu diesem Buch. Laß einige Seiten, dann stellte ich es wieder ins Regal. Ich weiß nicht ob man so was als abgebrochenes Buch abstempeln kann oder nicht, aber ich tue es trotzdem und füge noch hinzu: Ist halt so! Punkt.

Die Männer meines Lebens | Mary- Louise Parker


Eine Liebeserklärung an die Männer – die Autorin und Schauspielerin Mary-Louise Parker schreibt an die Männer ihres Lebens: zornig, zärtlich, haarsträubend komisch und voller Gefühl.

Mary-Louise Parker hat 32 Briefe an die Männer ihres Lebens geschrieben. 
In herzzerreißenden Liebeserklärungen schreibt sie an ihren verstorbenen Vater, den sie schmerzlich vermisst, an ihren Großvater, den sie nie kennengelernt hat, an ihren Sohn, den sie abgöttisch liebt. Sie schreibt ehemaligen Liebhabern und den Wildfremden, die der Zufall manchmal zu Zeugen unserer verletzlichsten Momente macht. 
Da ist der Surfer, der nur ein Kleidungsstück besitzt – einen Lendenschurz, der Schauspiellehrer, der sie fast durchfallen lässt, der zukünftige Mann ihrer Tochter, der Feuerwehrmann, dem sie am 11. September in New York auf der Straße in die Arme fällt, der krebskranke Mann, mit dem sie auf einer Cocktailparty eine schmerzlich kurze, innige Freundschaft schließt.

Ich griff zu diesem Buch so gegen Ende des Jahres. Aus Lust und Laune und weil das Cover so einladend für mich aussah. Aber schon nach dem ersten Kapitel musste ich überlegen ob das Buch das ist worauf ich in der Zeit Lust hatte. Das Endergebnis könnt ihr euch schon vielleicht alleine denken. Das Interesse ist immer noch da es zu ende zu lesen, aber das Buch entsprich nicht meiner momentanen Lesestimmung. Daher werde ich es noch eine Weile im Bücherregal  lassen.

Das es letztendlich so viele Büchern geworden sind, wurde mir erst dann klar als ich die Bücher für diesen Beitrag rausgesucht habe. Es tut mir schon leid, dass ich das eine oder andere Buch, das sich in diesem Stapel befindet, nicht gleich zu Ende gelesen habe. Aber ich werde versuchen dieses Jahr darin einfach besser zu werden. Die meisten Bücher die ich euch hier vorgestellt habe zu Ende zu lesen aber auch in Zukunft aufzupassen  nicht mehr so viele Bücher abzubrechen.

Wie geht ihr mit dieser Problematik um? Brecht ihr gerne Bücher ab, wenn sie es euch nicht gefallen oder kämpft ihr euch bis zum Ende durch? Welche Bücher habt ihr abgebrochen und bereut ihr es? Ich freue mich eure Meinungen zu dieser Thematik in den Kommentaren lesen zu dürfen. 

Leselaunen #11

Hallo! Es ist mal wieder Mittwoch und zeit für die Leselaunen. Letzte Woche ist leider kein Leselaunen Beitrag von mir gekommen, wieso und weshalb könnt ihr bald lesen. Aber diese Woche bin ich wieder da.

Für die Neulinge zwischen euch, Leselaunen ist eine Aktion das einmal in der Woche statt findet und eine Art Zustandsbericht über mein Lesevarhalten und andere Kleinigkeiten, die ich mit eucht teilen möchte. Von Novembertochter ins Leben gerufen wird die Leselaunen Aktion seid kurzem von Buecherfantasien übernommen und geführt.


A K T U E L L E S   B U C H

Ich bin immer noch dabei Der Circle zu lesen und bin eigentlich nicht viel weiter als bei meinem letzten Bericht. Das liegt daran das ich meistens, wenn ich abends nach Hause komme, so übermüdet bin, das mein Gehirn nicht mehr in der Lage ist sich auch noch auf Lesen zu konzentrieren. Bei meiner Versuche, endete ich meistens schlafend und am nächsten Morgen, ohne noch viel von dem gelesene zu wissen.

M O M E N T A N E   L E S E S T I M M U N G

Da ich momentan kaum Kraft habe überhaupt irgendetwas zu lesen oder mich abends überhaupt noch zu konzentrieren, ist meine Leselust kaum vorhanden.

Z I T A T   D E R   W O C H E
You never know what light you might spark in others, just through your kindness and your example.               – Jennifer Lockwood 

U N D  S O N S T  S O . . .

Momentan geht es bei mir drunter und drüber. Das neue Haus auf Vordermann bringen und auch der Umzug an sich nimmt meine ganze Zeit und auch Kraft in Anspruch. Aber ich möchte euch etwas verraten. Ich bin schon mal dazu gekommen, meine Bücher in die neuen Regale im neuen Haus einzuordnen. Wenn alles nach Plan läuft wird es bald eine Bücherregal Tour kommen, höchstwahrscheinlich als Video. 
Außerdem, wollte ich euch noch erzählen wieso in der letzten Zeit kein Beitrag gekommen ist. Mein Laptop, den ihr auf dem oberen Bild sieht, hat seinen Geist aufgegeben und war leider nicht mehr zu reparieren. Daher musste ich erstmal sehen wie ich das Geld für einen neuen zusammen bringen kann. Jetzt habe ich meinen neuen Laptop und freue mich wieder Beiträge schreiben und veröffentlichen zu dürfen. 

Die Rory Gilmore Reading Challenge


Hallo ihr Buchliebhabern da draußen!  Das neue Jahr hat begonnen und wie jeder neue Anfang, bringt auch dieses neue Herausforderungen mit sich.

Vor einige Zeit bin ich bei meiner Streifzügen durch die Welt der Bücherblogs auf eine Lesechallenge gestoßen, dass mir sehr gut gefallen hat. Es geht um die Rory Gilmore Reading Challenge, die Zeilenblicke in 2012 in den deutsche Bücherblogsnische ins Leben gerufen hat, da es sich ursprünglich um eine englisch Challenge gehandelt hat.
Wie ich schon in mein Currently Reading Beitrag erzählte, gehört Gilmore Girls zu meine Lieblingsserien. Rorys Büchergeschmak hat mich schon von Anfang an beeindruckt und ich habe mir immer gewünscht die Bücher, die sie in die Serie liest auch mal zu lesen. Nach einiger Zeit vom Hin und Her, ob ich es mitmachen soll oder nicht - wieso mir die Entscheidung so schwer fiel, werdet ihr verstehen, wenn ihr ein Blick auf die Leseliste wagt - entschied ich mich dafür und bereitete so weit alles vor, dass ich in die Challenge erfolgreich starten kann.

In die Rory Gilmore Reading Challenge handelt sich um die Herausforderung alle Bücher zu lesen, die Rory in der Sendung Gilmore Girls auch gelesen hat. Es handelt sich um eine Liste mit über 300 Bücher, einige schon in Deutsch übersetzt andere nicht und vor allem um Bücher aller Genres. HIER findet ihr die Liste aller Bücher das Teil, der Challenge sind.

Zeilenblicke strich einige Bücher von der ursprüngliche Leseliste der Challenge , da es sich hauptsächlich um Noten, Nachschlagewerke oder Reiseführer handelte. hier sind die Bücher, die rausgestrichen wurden:

    1.   Bridgadoon – Alan Jay Lerner (kein Buch, sondern Noten)
    2.   Europe through the backdoor – Rick Steves (nicht übersetzt; Reiseführer)
   3.   Myra Waldo’s traveling and motoring guide to Europe, 1978 – Myra Waldo (nicht übersetzt,    Reiseführer)
    4.   Selected hotels of Europe (nicht übersetzt; Reiseführer)
   5.   The Mojo Collection: The Ultimate Music Companion – Jim Irvin (nicht übersetzt; Musik-Nachschlagewerk)
    6.   The new way things work – David Macaulay (nicht übersetzt; Nachschlagewerk)
   7.   The Norton Anthology of Theory and Criticism - Cain, Laurie A. Finke, Barbara E. Johnson, John P. McGowan (nicht übersetzt; Literatur-Antologie)
    8.  The rough guide to Europe, 2003 edition (nicht übersetzt; Reiseführer)

Die Challenge setzt keiner genaue Zeitlimit, dafür ist die Liste einfach zu lang. Ich werde mit Baby Schritte anfangen, das bedeutet, ein Buch pro Monat. In jeden Fall werde ich mir keinen Stress machen, sondern werde die Challenge genießen und jeder Buch an sich der Zeit geben, das es braucht.

Meine Vorschritte werdet ihr in den Monatsrückblick erfahren können, denn ich werde da darüber berichten. Außerdem, bin ich am Überlegen ob ich auch jeder Buch, dass ich von der Liste gelesen habe, hier besprechen soll. Ich würde mich freue, wenn ihr mir eure Meinungein die Kommentaare schreibt.

Die Challenge an sich ist keine leichte Sache, aber trotz allem freue ich mich auf die Challenge. Viele der Bücher wollte ich sowieso lesen daher ist meine Motivation diese Challenge durchzuziehen sehr hoch.

Leselaunen #10


Hallo. Ein neues Jahr hat begonnen, mit 365 Möglichkeiten neue Bücher, neue Genres oder neue Autoren zu entdecken. Und meine neue Entdeckungen möchte ich euch nicht vorenthalten. Darüber werde ich euch auch dieses Jahr in den Leselaunen Beiträgen vorschwärmen und das nämlich jeden Mittwoch.





Für die Neulinge zwischen euch, Leselaunen ist eine Aktion das einmal in der Woche statt findet und eine Art Zustandsbericht über mein Lesevarhalten und andere Kleinigkeiten, die ich mit eucht teilen möchte. Von Novembertochter ins Leben gerufen wird die Leselaunen Aktion seid kurzem von Buecherfantasien übernommen und geführt.


M E I N   A K T U E L L E S   B U C H 


 Mein aktuelles Buch ist Der Circle von Dave Eggers. Ein Buch, das mich bis jetzt überhaupt nicht reizt irgendwie weiter zu lesen. Ich habe sehr viele Empfehlungen bekommen, dieses Buch zu lesen. Als ich es letzte Woche in der Buchhandlung gegriffen habe war ich sehr sicher in meiner Wahl. Jetzt aber nicht mehr. Ich ringe mit mir selbst es weiter zu lesen. Ich will doch nicht das erste Buch das ich dieses Jahr angefangen habe auch gleich abbrechen.

M O M E N T A N E   L E S E S T I M M U N G 

Momentan ist kaum eine Lesestimmung vorhanden. Der ganze Stress der gerade auf mir ruht macht sich leider in meiner Leseverhalten spürbar. Ich habe über den Tag kaum Zeit zu lesen und Abends kaum Lust. Vielleicht liegt es nicht nur an der mangelden Lesezeit sondern auch an dem Buch, das ich gerade Lese.

Z I T A T   D E R   W O C H E
Sometimes in the wind of change
we find our true direction.

U N D   S O N S T   S O

 Momentan geht es bei mir drunter und drüber. Bei mir steht sehr viel an und ich kann froh sein wenn ich Abends noch Lust habe irgendetwas für den Blog zu machen oder eine Folge einer von mir gerade angeschauten Serien anzugucken bevor ich schlafen gehe. Außerdem, vor zwei Tagen gab mein geliebter alter und treuer Laptop seinen Geist auf, was mich teilweise sehr traurig macht. Aber obwohl es gerade eine stressige Zeit ist, läuft alles so weit gut und ich freue mich gut im neuen Jahr angekommen zu sein.