November 2016


Hallo! Noch ein Monat ist nun vergangen und ich stehe hier, vor meinem Computer und versuche ihn in Worte zu fassen. Wo die Zeit geblieben ist, fragt mich nicht, denn ich weiß es selber nicht.

derüberblick

Der November war ein chaotischer Monat, mit Tiefen sowie auch mit Höhen. Ich musste meinen Traum aufgeben und neu anfangen. Zu meinem Glück hatte ich die Unterschtützung meiner Familie und konnte ziemlich schnell darüber hinweg kommen.
Ich durfte im November, nach fast zwei Jahren, wieder in meine Heimatstadt zurückkehren. Und nach fast vier Jahren war die gesamte Familie beisammen, Mutter, Vater, Kind und Großeltern. Es war eine wunderschöne Zeit, trotz der Kürze.
Auf persöhnliche Seite war der Monat voller Erlebnisse.

diebücher


Leider, schaffte ich diesen Monat nur ein einziges Buch. Ich habe mir Zeit dafür genommen, für die tolle Geschichte und vor allem den umwerfenden Schreibstil. Nach langer Zeit, spürte ich auf der einen Seite das Verlangen das Buch schnellst möglich zu beenden um das Ende erfahren zu können, aber auf der anderen Seite der Wunsch nie ans Ende zu gelangen. 

Ein wenig Glück | Claudia Piñeiro

Ein Bahnübergang, eine heruntergelassene Schranke, ein blinkendes rotes Licht und kein Zug. Drei, fünf, acht Minuten … und kein Zug. Mary Lohan hat ihren sechsjährigen Sohn, Federico, und Juan, seinen Schulfreund, im Auto. Sie wollen ins Kino. Ihr Auto ist das dritte in der Warteschlange. Der erste Wagen umfährt die Schranke und überquert die Gleise, der zweite ebenso. Die Kinder singen vergnügt, der Filmbeginn rückt näher und kein Zug ist in Sicht. Also los, auch sie wird es wagen. Die Schranke ist schon lange ein Ärgernis. Ob ein Zug überhaupt kommt, ist ungewiss.

Zwanzig Jahre nach der Katastrophe kehrt Mary zurück in die Vergangenheit, aus der sie geflohen ist.
Zwischen herbeigesehnten Begegnungen und erschütternden Enthüllungen begreift sie endlich, dass ihre Rückkehr vielleicht so etwas wie ein wenig Glück bedeutet.


diefilme

Der am meisten erwartete Film ist diesen Monat ins Kino gekommen und ich konnte ihn natürlich nicht verpassen. Ich schaute mir Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind im Kino an und war total begeistert. Viel darüber wie ich es fand möchte ich euch nicht verraten, denn ich habe vor, bald noch einen Beitrag dazu zu veröffentlichen.
Außerdem schaffte ich es noch gerade so, mir Insel der besonderen Kindern im Kino anzugucken, bevor es raus genommen wurde. Ich wollte den Film mir unbedingt im Kino anschauen und ich freue mich sehr, dass ich es noch geschafft habe, denn es hat sich gelohnt.

diemusik

Vom Anfang des Monats bis zum bitteren Ende haben mich die Bässe des Songs " HUMAN" von Rag'n'Bone Man verfolgt. Jedes mal wenn ich es im Radio gehört habe, wurde es lauter gedreht um mitzusingen, mitzuträumen oder einfach mitzuentspannen.

diewörter


derausblick

So wie ein kleines Kind freue ich mich auf das erste Türchen meines Adevntskalenders. Ich hab dieses Jahr so einen echt tollen Adventskalender von meinem Freund bekommen, der aber nichts mit Büchern zu tun hat, sondern mit Beauty Produkten. Außerdem freue ich mich auf den Adventskalender hier auf dem Blog und euch in Dezember mit Beiträgen spoilen zu dürfen. Das macht mir echt Spaß und große Freude.
Außerdem freue ich mich auf die weinachtlichen Zeit, welche ich größtenteils in Berlin, bei der Familie meines Freundes verbringen werde. Und natürlich freue ich mich auf die kuscheligen Tage an Weinachten, wo ich mich in einer Ecke (von wo ich den Weinachtsbaum betrachten kann) mit meiner Kuscheldecke, einem warmen Tee und einem guten Buch verstecken werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram