Die Unbarmherzigen von Danielle Vega


Original: "The Mercilles" / 2014, bloomoon Verlag, 272 Seiten, Übersetzer/ -in: Doris Hummel, broshiert, Einzelband, ★★★★ 5 von 5 Sterne, hier kaufen als eBook
Riley und ihre Freundinnen haben alles, was man sich wünscht. Sie sind beliebt, gut aussehend und kommen aus den besten Familien der Stadt. Und sie fühlen sich berufen – berufen dazu, die rebellische Brooklyn wieder auf den rechten Weg zu bringen. Denn hinter ihrer herablassenden Art verbirgt sich etwas abgrundtief Böses, davon sind die Mädchen überzeugt. Sofia ist neu in der Schule und dankbar, dass sich die freundliche Riley ihrer annimmt. Doch schon bald findet sie sich in einem Albtraum wieder: Riley plant, Brooklyns Seele zu retten und geht dabei höllisch grausam ans Werk ...

MEINE MEINUNG

Das Buch Die Unbarmherzigen von Danielle Vega ist definitiv ein einzigartiges Buch. Allerdings ist dieses Buch nicht jedem zu empfehlen, denn es geht ziemlich Blutig zur Sache. 
Am Anfang ist die Geschichte erzählerisch ziemlich schlicht gestaltet, was einerseits ein sehr schnellen und leichten Einstieg ermöglicht aber anderseits die Verbindung Leser-Buch schon von Anfang an unmöglich macht. Danielle Vega stellt knapp das Leben einer kleinen Stadt vor, die mir gegenüber, durch die fehlenden beschreiblichen Szenen, dass mir das Gefühl einer "Geister Stadt" gegeben hat, verlassen und seltsam. Schon am Anfang des Buches konnte ich das Potenzial der Geschichte erkennen, dass leider nicht ganz ausgenutzt wurde. Die Unbarmherzigen ist ein spannendes Buch, dass mich schon ab den ersten Seiten gefesselt hat. Trotzt allem hat mir am Anfang des Buches an ein paar Seiten gefehlt. Irgendwie konnte ich nicht wirklich in die Geschichte abtauchen.
Das Thema welches Daniella Vega in ihrer Buch behandelt ist Satanismus welches von Teenagern in kleinen Städten praktiziert wird, ohne das sie die Folgen davon erkennen. Die Unbarmherzigen ist mein zweites Buch das ich über Satanismus lese, meiner Meinung nach ein sehr prickelndes Thema in unserer heutigen Gesellschaft.
Die Aggressivität macht einen großen Teil dieses Buches aus. In jedem Fall, nicht ein Buch für jeden Leser. Auch wenn es um ein Thema geht, dass in jugendlichen Jahren thematisiert werden sollte, ist das Buch überhaupt nicht für Jugendlichen. Die viel zu detailliert beschriebenen Stellen in denen es sehr aggressiv vor sich geht, bringt mich dazu denjenigen von euch, die nicht auf bestimmte Extreme stehen zu raten das Buch zu vermeiden.
Aber jetzt abgesehen davon, persönlich - als Fan von Horror Geschichten - fand ich das Buch einfach genial. Das ist das Buch was mich überhaupt in die Welt der Horror Bücher eingeführt und mir dieses Genre schmackhaft gemacht hat. Wegen dem offenen Ende warte ich gespannt auf die nächsten Teile der Reihe und freue mich wenn sie endlich da sind. Falls die nicht auf deutsch Veröffentlich werden, dann werde ich sie weiter auf englisch lesen und euch darüber in jedem Fall berichten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram