Taking Chances: Im Herzen bei dir von Molly McAdams


Original: " Tacking Chance" / 2012, Mira Taschenbuch Verlag*, 480 Seiten, Übersetzer / -in: Justine Kappeller, broschiert, Einzelband, ★★☆☆☆ 2 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch oder eBook
Harper verlässt das Elternhaus für den Uni, nachdem sie unter dem strengen Regiment ihres Marine- Vaters aufgewachsen ist. Einmal an den Uni angekommen, kennt sie ihre neue Mitbewohnerin Bree, die Harper in einen neuen Welt der Schminke, Jungs und Shopping einführt. So kommt es dazu dass schon in den ersten Abend, das zwischen Marinas gezogene junge Frau, den gut aussehenden Chase kennenlernt, dessen Charme sie schwer widerstehen kann. Obwohl Harper sich herz über Kopf in den gut aussehenden Brandon verliebt, sieht aus als wenn ihr Körper sein Verlangen nach Chase und seine Berührungen nicht widerstehen kann.

MEINE MEINUNG | FAZIT

Als ich mich in das Buch gestürzt habe, wusste ich schon das mich eine Dreiecks Beziehung erwartet, worüber ich mich - klingt dämlich, aber - gefreut habe. Allerdings wusste ich nicht mal annähernd, was mich erwartet.
Ich glaube nicht, dass ich je so lange gebraucht habe, ein Buch zu lesen, wie in diesen Fall. Teilweise lag es an der Geschichte aber auch mal an meiner Stimmung. Allerdings, hatte ich mir fest vorgenommen, das Buch nicht abzubrechen und es zu Ende zu lesen. Je stärker mein Wille das Buch fertig zu lesen, desto größer die Zeitabstände zwischen den Lesezeiten.
Irgendwie hat mich das Buch geholfen aus einer Leseflaute rauszukommen, um mich in eine andere zu stützen.
Nach den ersten paar Kapitel, war auch mit den „ Ich kann das Buch kaum aus der Hand lassen“- Stimmung vorbei. Wenn ich am Anfang die Naivität der Protagonisten total reizend fand und niedlich, fand ich es ab einen bestimmten Kapitel einfach nur dumm und nervig.
Der Anfang des Buches, war völlig ok und sogar spannend und ich bin schnell in die Geschichte reingekommen. Die naive Mädchen, die streng aufgezogen ist, kommt zwischen den Leuten und lernt das wahre Leben und wilde Leben der Studenten kennen. Die Ereignisse tendierten nicht zu kitschig oder klischeehaft zu sein, aber trotzt allem noch an die untere Grenze der Realismus. Und dann kippt die ganze Stimmung um. Das Buch geht nur noch von kitschig zu noch kitschiger, von klischeehafter zu noch klischeehafter und wir dürfen den Drama nicht vergessen die ungefähr den letzten drei viertel dieses Buches ausmacht. Die Autorin gibt der Leser kein Verschnaufpause von Drama, sonder stürzt sich von einen dramatischen Ereignis in den nächsten. Letztendlich erwies sich das Buch, nach den tollen ersten Kapiteln, einfach nur noch zu dramatisch und trocken.
Den tollen Schreibstill der Autorin konnte leider auch nichts an der trockenen Stimmung ändern. Auch wenn Molly McAdams einen sehr tollen, jugendhaftes, leichtes und lustigen Schreibstil beweist, ist ihre Tendenz zur dramatischen Stellen, besonders in diesen Buch, viel zu viel. Außerdem fand ich den Wechsel zwischen den guten und schlechten Ereignisse viel zu abgehackt, was auch noch zu den trockenen und auch angespannte Stimmung beim Lesen zugetragen hat.
Nichtsdestotrotz, die Geschichte wies ein großen Potential die hier durch den übertrieben vieles Drama zur Nichte gemacht wurde. Ich fand die Hauptidee reizend und mich hätten die einige Klischeen nicht gestört wenn die nicht so gehäuft und mit Drama gemischt gewesen wären.

*Vielen Dank an den Mira Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram