Sanguineus. Neugeboren von Ina Linger


Original: " - " / -, Selfpublisher*, 312 Seiten,  Übersetzer / -in: -, eBook, Buchreihe: 1. "Sanguineus. Gefallener Engel" / 2. "Sanguineus. Neugeboren" / 3. "Saguineus. Schattenspiel" / 4. "Sanguineus. Spiel mit dem Feuer", ★★★☆☆ 3 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch oder eBook
Jonathan und Sam ist es mit knapper Not gelungen, Nathan aus den Händen der Garde zu retten. Mit Professor Peterson, dem Mann, der Nathan in der Zeit seiner Gefangenschaft betreut und behandelt hat, haben sie eine gute Chance, ihren Freund zumindest körperlich wieder genesen zu lassen.
Versteckt auf einer Farm in Mexiko geben die beiden zusammen mit ihren Verbündeten ihr Bestes, um Nathan vor dem Zugriff der Garde und den nervösen Vampirältesten, die mit ihren Forderungen die Gruppe um Jonathan und Sam zusätzlich belasten, zu schützen. Dabei stellt sich bald heraus, dass nicht nur von außen Gefahr droht, denn Nathan kommt mit seinem Zustand als Mensch-Vampir-Hybrid und seinem Trauma alles andere als gut klar …

MEINE MEINUNG | FAZIT

Als ich Sanguineus 1: Gefallene Engeln beendet habe wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht. Wie wir es aus dem ersten Band der Reihe kennen, ließt sich das Buch ziemlich schnell durch.
Die Charaktere wurden nicht großartig weiter Entfaltet und die ganze Aufmerksamkeit zieht die Autorin Ina Linger auf Nathan auf und dessen Entwicklung. Wir treffen in dem Buch die einen oder anderen neuen Charaktere, die die Stimmung des Buches etwas auffrischen.
Wie wir es vom erste Teil der Reihe Sanguineus kennen werden auch in diesem Buch Abstecher in die Vergangenheit gemacht, aber im Gegensatz zum erste Teil der Reihe haben dies hier nicht für gelegentlich langweilige Momente gesorgt, sondern das eine oder andere erklärt.
Besonders gut fande ich die Idee der Existenz einer Kreatur die zur hälfte Vampir und zur hälfte Mensch ist. Und der Kampf zwischen der Beiden in einem Körper wurde meiner Meinung nach in dem Buch sehr gut von der Autorin dargestellt. Ina Linger hat ein unglaublich tollen Schreibstil der in diesem Buch besonders zur Geltung kommt, denn hier spielten die Beschreibungen eine sehr wichtige Rolle und das fehlte im Buch nicht.
Allerdings hat mir an der eine oder andere Stelle ein bisschen die Spannung gefehlt. Aber in anderen Stellen war alles zu sehr mit Spannung geladen. Mir fehlte ein bisschen der Balance und die gute Verteilung. Aber im groß und ganzes, muss ich sagen dass das Buch ziemlich fesselnd und interessant ist. Ich kann mich nicht wirklich erinnern eine Stelle gehabt zu haben wo ich mich auch nur annähernd gelangweilt zu haben.
Schließlich kann ich sagen dass das Buch von Ina Linger ein tolles Vortsetzung der Reihe Sanguineus ist. Das Buch ist spannend, lässt sich schnell durchlesen und wird besonders interessant durch die Idee der Existenz eines Wesens das halb Mensch und halb Vampir ist. 

*Vielen Dank an die Schriftstellerin Ina Linger für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram