Powered by Blogger.

Eleanor & Park von Rainbow Rowell



Original: " Eleanor & Park" / 2013, Hanser Verlag, 368 Seiten, Übersetzer / -in: Brigitte Jakobeit, gebunden, Einzelband, ★★★★★ 5 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch oder eBook
Park sitzte alleine, er sitzte immer alleine, im Bus zur Schule sowie auch nach Hause. Er teilte sein Platz mit kein anderen, bis eines Tages. Park kann sein Unglück kaum fassen als die Neue sich neben ihm hinsetzt.
Sie steigt in den Schulbus und sucht sich einen Platz, der einzigen Platzt frei das in dem Bus noch gibt. Eleanor, vom allen wird wegen ihrer Körperfülle, der roten Lockenmähne und den ungewöhnlichen Männerklammoten nun Big Red genannt und versucht vergeblich unsichtbar zu sein.
Doch Park stellt in kürzer Zeit fest dass Eleanor alles anderes ist,aber nur nicht ungewöhnlich oder unsichtbar. Sie ist lieb, freundlich,liebt music und liest seine Comics mit.
So schließt sich schnell eine Freundschaft und eine Liebe die gegen der gesamten Welt stand halten muss und besonders gegen Eleanors Stiefvater.

MEINE MEINUNG

Wie schreibt man eine Rezension zu einem Buch dass einen Sprachlos zurück gelassen hat?
Wie passend würde hier sein hundert mal zu schreiben „Ich liebe dieses Buch“ und es würde immer noch nicht genug sein.
Der Einstieg ins Buch gelingt mir sehr leicht und ich konnte ein guten ersten Eindruck von die Geschichte bekommen.
Die Charakteren gefielen mir unglaublich gut. Besonders gut konnte ich mich ins Eleanor Stelle versetzen. Eine Mädchen, in eine neue Schule, ohne Freunde aber dafür außergewöhnlich genug um die Interesse der Famies der Schule zu erwecken. Anderseits, konnte ich Park auch sehr schnell in meinen Herz schließen. Er ist freundlich, süß, und interessiert sich nicht dafür was anderen vom ihm halten.
Rainbow Rowell behandelt in ihr Buch, Themen wie Mobbing, Vorurteilen, Familienproblematik , häuslichen Gewalt und der zarten und überwältigenden Gefühl der erste Liebe.Das sind keine leichten Themen in unserer Gesellschaft und es ist auch nicht leicht, all diese in einem Buch zu behandeln. Allerdings sind sie in dem Buch „Eleanor & Park“ sanft in die Geschichte eingearbeitet, und es führt dazu, die Leser zum Nachdenken anzuregen.
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir auch besonders gut. Es war leicht lesbar, locker und schließlich auch sehr bildlich. Die Ereignisse , Gefühle und Umständen wurden sehr gut beschrieben, was dazu geholfen hat dass ich mich so leicht in die Charaktere und in die unterschiedliche Umstände hinein versetzen konnte.
Rainbow Rowell weiss wie man der Lesern überraschen kann. Jedes mal wenn ich auf das Abstürzt der Handlung gewartet habe, gab eine Wendung die mich überrascht hat. Der Spannbogen gab in keine Stelle nach.
Das Ende hat mich völlig überrasch. Um ehrlich gesagt, nach die gesamten Wendungen die das Buch genommen hat,  wusste ich nicht was ich von das Ende erwarten sollte.  Ein tragisches Ende, vielleicht ein trauriges oder ein doch ein Happy End? Ich war so durch den Wind das ich keine wirkliche Erwartungen gestellt habe, alles hätte dazu gepasst. Und trotzdem hat das Ende geschafft mich so zu überraschen das ich auch paar Tränen fließen lies.



Leipziger Buchmesse 2015


Hallöchen meiner Lieben,

hiermit komme ich endlich mit meinen Bericht über die Leipziger Buchmesse.


Leider konnte ich nur Samstag und Sonntag dabei sein. Allerdings habe sich die beiden Tagen so angefühlt als wurden vier Arbeitstagen in zwei komprimiert die viel zu schnell vergangen sind.

Für mich hat die Buchmesse am Samstag erst um 12 Uhr angefangen und mit voller Terminkalender. Bis zu meiner erste Lesung hatte ich noch ein bisschen Zeit also, bin ich durch die Hallen gebummelt und mir angeguckt was es noch schönes gibt. Dann kurz bevor 13.00 Uhr habe ich mich auf dem Weg zu die Lesung von Markus Heitz gemacht. Nicht das ich ein Fan von die Bücher Die Zwergen bin (neutral – habe es nie gelesen), aber mein Freund ja. Also, durfte ich der Autor noch mal begegnen, was mir eine riesige Freude bereitet hat. Der Zeit ist so schnell vergangen, also kurz nach der Signierstunde musste ich mich auch gleich auf dem Weg zu den LovelyBooks Treffen. Das Raum in das sich das Treffen statt gefunden hat, hat mir paar Probleme bereitet – ich konnte es nicht finden also bin ich für kurze zeit ins Panik geraten, dank der freundlicher Security Man habe ich es schließlich gefunden und durfte mich schnell bei die anderen Bloggern und Lesern gesellen. Meiner Meinung nach, die besten Momente die ich auf die Messe verbringen durfte. Das LovelyBooks Team hatte wirklich spannende Gäste Eingeladen und das Diskussion Thema war genau so passen und spannend. Nach der Diskussion gab es schließlich auch eine Lesung er Schriftstellerin Rachel McIntyre die aus ihre neues Buch "Sternschnuppenstunden" vorgelesen hat. Ich hab mich riesig gefreut die Bloggern mal wieder zu sehen und aus den Leckerei zu probieren.

Schließlich am Sonntag, war das Tag mehr für mein Freund bestimmt. Also sind wir durch die Manga und Comic Konvention geschlendert und die coole Kostüme und angeschaut. Aber ich durfte allerdings noch mal durch Halle 2 bummeln um mir die Fantasy Stände anzugucken, und hab nämlich mir drei neue Bücher geholt, die auch gleich von die Schriftstellerin signiert wurden.





 

Insgesamt, war die Messe eine Gelegenheit für mich neue Verlage zu entdecken, mein Lieblings Autor wieder zu begegnen, Bloggern und Lesern zu treffen und coole Kostüme mir anzuschauen.

Es war ein wunderbarer Zeit das ich verbringen durfte, ein Zeit in ein Bücherparadies die viel zu schnell vergangen ist.


Filmrezension || Fifty Shades of Grey

Fifty Shades of Grey (2015)
Cast: Luke Grimes, Jamie Dornan ,Dakota Johnson
Regie: Sam Taylor-Johnson
Genre: Drama, Erotik

 
Filmhandlung

Bei einem Interview lernt die Literaturstudentin Anastasia Steele den Milliardär Christian Grey kennen. Die intellektuelle Frau fühlt sich von seiner arroganten, anzüglichen Art provoziert. Gleichzeitig besitzt der Mann jedoch eine Faszination, die sie unwiderstehlich anzieht. Zwischen den beiden entwickelt sich eine heftige Affäre, in der Christian stets darauf bedacht ist, die Oberhand zu behalten. Anastasia lernt seine dunkle Seite kennen und entdeckt in sich selbst ungeahnte sadomasochistische Lüste.
 
Meiner Meinung: 

Ich ging in den Kinosaal mit sehr hohe Erwartungen und hoffte dass ich durch den Film die Gefühle wiederfinden werde die mir das Buch verliehnt habe.
Zwischen durch war auch so, ich hab mit dem Film die spannende Begegnung zwischen Christian und Anastasia wiedererlebt oder wiedersehen von die beiden in Clayton'S, aber das wars auch schon.
Das Verlauf der Ereignisse aus dem Buch wurden verschnellert und sehr stark verändert. Mir habe viele Szenen gefällt so wie die Szene in The Heathman Hotel, die mich total aus dem Fassung gebracht hat wenn ich gesehen habe wie das verändert wurde. Ab da ging alle berg ab.
Außerdem mir fiel das "knister" zwischen Anastasia und Christian, worüber in das Buch immer geschrieben wird.
Plus Punkte, bekommt der Film da Aussagen wie "Sind Sie schwul?" oder "Weil ich es kann!" die ich als charakteristich für das Buch betrachte, nicht gefällt haben. Was mir wieder gut gefallen hat ist das austausch der Nachrichten zwischen Anastasia und Christian, das es in das Film wieder zu finden war, auch wenn dies verändert wurde.

Ich finde dass das Buch von E. L. James einer von die wienigen Bücher ist die verdient hat genau so oder mit wenige Veränderungen verfilm zu werden.
Das Verfilmunghat ist nicht einer der Beste aber zimlich ok und immer noch Empfehlenswert.

Bewertung: 3/5 Punkte